Etappenbeschreibung

Sie erkunden das Grüne Band, früher innerdeutsche Grenze, heute blühende Lebenslinie zu Pferd, durchstreifen eines der größten Waldgebiete Deutschlands, erleben Heidelandschaft, Elbtalauen, die Pferdeschwemme im Arendsee und eine Sanddüne mitten im Wald. Lassen Sie die Ruhe der weiten Landschaft auf sich und Ihr Pferd wirken.

 

Etappe Ziemendorf am Arendsee – Nemitzer Heide (Wanderreithof Hahlbohm in Klautze)

Von Ziemendorf aus reiten Sie über einen Sandweg mit weißem Sand nach Zießau und dort weiter zur ehemalige innerdeutsche Grenze. Durch tiefgrüne Kiefernwälder kommen Sie nach Lomitz und Prezelle. Überrascht werden Sie inne halten, wenn sich der Blick auf eine malerische Heidelandschaft auftut, die Nemitzer Heide. Das gemütliche Heidehaus lädt zu Kaffee und selbstgemachten Kuchen ein. Ein intessanter Ausstellungsraum informiert über die Entstehung dieser Landschaft. Paddocks für die Pferde sind vorhanden.
In Klautze erwartet Karin Hahlbohm Reiter und Pferd in ihrem fürs Wendland typischen Rundlingshof.

Etappe Nemitzer Heide – Elbe (”Kutscher Ulli” in Restorf)
Der Weg führt uns in das ausgedehnte Gebiet der Elbtalauen. Mit herrlicher Weitsicht auf die Elbe reiten Sie vorbei am Hafen in Gorleben. Auf der Strecke lädt Sie die gemütliche Dorfschenke “Herther” in Meetschow  zu einem kühlen Getränk ein.
Weiter gehts den Höhbeck hoch, auf dem die Reiter einen Aussichtsturm mit fantastischer Fernsicht über die Elbauen und das Gartencafe “Schwedenschanze” erwartet. Für die Pferde sind Paddocks vorhanden.
In Restorf begrüßen Sie Manuela und Ulli Vogt in ihrem urigen wendländischen Hof.

Etappe Elbe – Ziemendorf am Arendsee (Pferde- und Freizeitparadies Ziemendorf)
Ausgeruht und gestärkt gehts zunächst am Gartower See weiter zum Schloss des Grafen von Bernsdorf nach Gartow. Durch tiefe weite Wälder reiten Sie weiter nach Wirl, einer kleinen Häusergruppe im Nirgendwo. Sie diente früher den Waldarbeitern des Grafen als Unterkunft. Der Weg führt nun weiter zur Wirler Spitze, einer Sanddüne mitten im Wald. Der ehemalige Todesstreifen wird hier nach 20 Jahren zur Lebenslinie, dem Grünen Band, Lebensraum vieler seltener Tiere und Pflanzen. Der Weg führt nun den ehemaligen Grenzstreifen entland nach Ziemendorf am Arendsee.
Dort werden Sie im Pferde- und Freizeitparadies Ziemendorf am Arendsee, einer renovierten ehemaligen Grenztruppenkaserne erwartet.

Ein Highlight für Pferd und Reiter ist sicherlich die Pferdeschwemme am Arendsee.

Der Ritt kann von jedem Hof aus begonnen werden und auch erweitert werden. Wenden Sie sich einfach an einen der Höfe oder schreiben Sie uns eine Mail info@ritt-der-ruhe.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.